3. Rietberger Highland Games

Am vergangenen Samstag begannen wir um zehn Uhr, an unserem Clan-„Hauptquartier“ in Kamen, das Equipment zu packen und machten uns auf den Weg nach Rietberg im Kreis Gütersloh. Im Landesgartenschaupark Neuenkirchen angekommen, wurde Hand in Hand aufgebaut. Nach einem gemeinsamen Mittagessen begannen wir mit einer lockeren Vorführung, in welche wir das anwesende Publikum mit einbezogen. Ein Teil der Clan-Besetzunghielt vor Ort die Stellung über Nacht.

Sonntagmorgen trafen nach einen leckeren Camperfrühstück (Danke Sophie und Erik für die Pfannkuchen) die Heimschläfer ein und letzte Vorbereitungen am Wettkampfplatz wurden getroffen. Nach einer kleinen Präsentation fanden sich die Teams zusammen, wärmten sich auf und machten sich mit den Disziplinen vertraut. Gegen Mittag wurden die Games eröffnet, untermalt von stimmungsvollen Dudelsack-Klängen von Duncan MacDonald. Auf den letzten Drücker formierte sich sogar noch ein Team aus dem Publikum heraus, das die Spiele von den schattigen Sitzplätzen des benachbarten Park-Cafés aus den ganzen Tag lang mitverfolgte. Die Möglichkeit, sich selbst einmal in den Disziplinen zu versuchen, wurde von Groß und Klein gerne genutzt. Und selbst nach dem Finalen Tauziehen gab eine quirlige Kinder-Mannschaft noch eine spontane „Zugabe“ am Tau. Mit knappem Vorsprung von nur wenigen Punkten zum Team „Flintstones“ ging als Gewinner das Rietberger Lokalteam „Kreisauswahl“ hervor.  Clan-Oberhaupt Alex überreichte den tapferen Kämpfern den Pokal. Zur Freude aller – und zuletzt am knusprigen Urlaubsteint erkennbar – spielte das ganze Wochenende das Wetter mit. Sowohl das Publikum als auch die Teams und die Mitglieder des Clan Ironforge hatten eine Menge Spaß.
Mehr Bilder gibt’s in der Galerie.
Fotos: Sophie Leistner

3. Höveler Highland Games

 

10Highland Games mal anders.
Am 24.8.13 machte sich unser Team auf ins Sauerland zum FC Sauerlandia welcher die 3. Höveler Highland Games ausrichtete.
Für uns eine neue Art der Games zu den Mannschaftsdisziplinen zählte der Strohsackweitwurf (schon komisch wenn man das Teil sonst nur versucht hoch zu werfen), das Axtwerfen, der Baumstammslalom  und das Tauziehen.
Danach folgte ein Einzelwettkampf mit Bogenschießen, Stone of manhood, Cabertoss und als Highlight das Traktorpulling.
Hierbei musste ein 1,5t Traktor über eine Strecke von 18m gezogen werden. Bester hier war unser Basti mit 13,3 Sekunden.
Unser Team machte den 5. Platz und Basti hat sich mit Axel Arnsberg den 1.Platz im Einzel geteilt.
Im ganzen eine schöne Veranstaltung auf der wir auch wieder Kontakte zu neuen Teams und netten Leuten knüpfen konnten.
Hövel das war nicht das Letzte mal, dass wir bei Euch waren.

 

 


Nordic Highland Games 2013 in Eckernförde

Am vergangenen Wochenende (17.-18. August) hat das Team rund um Henning Franz die ersten Highland Games in Schleswig Holstein ins Leben gerufen. Die Kulisse und die Atmosphäre direkt am Südstrand sucht seines gleichen. Das Wettkampffeld selbst lag im Sand und war nur 20 Meter von der Ostsee entfernt, was dem Wettkampf selbst eine zusätzliche Besonderheit geboten hat.
Um die Veranstaltung professionell aufzubauen hat sich der Veranstalter für die Moderation Jurek Schilsky und das Team der Lowlander e.V. für die sportliche Leitung des Wochenendes dazu geholt.
An dieser Stelle ein großes Lob für die hervorragende Leistung aller Beteiligten.
Eingeladen wurden Deutschlands beste Highlander, welche sich gleich an zwei Wettkampftagen den Kampf mit den Gewichten und den neuen Begebenheiten, aus Sand heraus werfen zu müssen, stellten.

Aufgeteilt wurde der Wettkampf wie folgt:

Samstag:
7,25 kg putting the stone – open
12,7 kg weight for distance
7,25 kg scottish hammer
25,4 kg weight over bar
caber

Sonntag
10,0 kg putting the stone – stand shot
25,4 kg weight for distance
10,0 kg scottish hammer
25,4 kg weight over bar
caber

Um die Sicherheit der Athleten zu gewährleisten, hat sich das Team der Lowlander etwas einfallen lassen. Diese haben in der Größe des Abwurfsektors eine Abwurfplattform gebaut und diese fest in den Sand verankert, was das werfen für uns Athleten erheblich erleichterte.

Der Wettkampf selbst war bis zum Ende ein Kopf an Kopf Rennen zwischen 3 Athleten, welchen am Ende Markus „BamBam“ Vortriede für sich entscheiden konnte. Er gewann an beiden Tagen klar den scottish hammer, welcher für die Athleten eine weitere Besonderheit geboten hat. Es musste ohne Hammerschuhe geworfen werden da es keine Möglichkeit gab diese zu benutzen. Aber auch hierfür will sich das Team der Lowlander für das nächste Mal etwas einfallen lassen.
Den zweiten Platz belegte Andreas Deuschle, welcher wie auch nicht anders erwartet mit Abstand an beiden Tagen die Disziplin putting the stone für sich entscheiden konnte. Auch im Hochwurf zeigte er seine derzeitige Topform und wir sind gespannt ob er noch in dieser Saison den Rekord im Hochwurf von Gunnar Pfingsten knacken kann.
Drittplazierter und somit zweiter nach Markus Vortriede vom Clan Ironforge e.V. auf dem Treppchen war David Frey, welcher weit hinter seinen Möglichkeiten blieb.
Dahinter gab es ein Kopf an Kopf rennen zwischen Stefan Kolitsch, Peter Sjoerds und Christian Roggisch. Leider belegte Peter im schweren weight for distance den letzten Platz und ließ viele Punkte liegen, was ihm eine bessere Platzierung unmöglich machte.
Jens Schwan konnte sich am Samstag für das Caberfinale qualifizieren und somit sogar David Frey in dieser Disziplin hinter sich lassen. Auch ansonsten war die Leistung von Jens sehr suverän und wir können auch von ihm am Ende der Saison noch einiges erwarten.
Auch Alexander Dißel konnte im weight for distance gute Weiten und Platzierungen belegen und sicherte sich eine gute Platzierung hinter Jens Schwan und ließ einige Athleten hinter sich.

Clan Ironforge gains the organization of the German team championships

The German team championships take place at the 5th may 2013 in Kamen. Clan Ironforge is very happy to organize the competition.
For the registration follow the link:

New look of Clan Ironforge

After founding the Clan Ironforge e.V. we built a new homepage and a Fansite on Facebook.

Have a Look at

On the „events“ site we have a list of all highland games 2013 in Germany and a few international highland games.

Cheers Erik

Clan-Ironforge dominiert die NRW-Landesmeisterschaft

Am vergangenen Wochenende machten sich die 4 Heavies Lauro Gruda (B-Heavy), Jens Schwan (A-Heavy), Markus Vortriede (A-Heavy), Lars Mutschall (A-Heavy) und Alexander Dißel (A-Heavy) auf den Weg nach Süchteln, wo ein befreundeter Verein
(1. Nettetaler Highland Games Verein) die NRW-Landesmeisterschaften veranstaltete.

Clan Ironforge auf den NRW Landesmeisterschaft 2012

Clan Ironforge auf den NRW Landesmeisterschaft 2012

Bei den B-Heavies (Semi-Profis) trat nach langer Wettkampfpause Lauro Gruda an und konnte trotz fehlender Trainingskonsequenz in vielen Bereichen an seine alten Leistungen rankommen oder sogar übertreffen. Am Ende gab es für ihn leider nur den fünften Platz, da sein Konkurrent auf dem vierten Platz zwar die selbe Punktzahl hat wie er jedoch mehr Disziplinen für sich entscheiden konnte!!!!

Bei den A-Heavies (Höchste Klasse – Profis) gingen mit Markus, Jens, Alex und Lars gleich 4 Athleten des Clan Ironforge ins Rennen um die NRW-Landesmeisterschaft in Süchteln.
Markus wurde seiner Favoritenrolle mehr als gerecht und konnte mit dem Gewinn von insgesamt 4 von 5 Disziplinen und einem zweiten Platz seinen Titel verteidigen und den Sieg für sich einfahren. Dahinter gab es zwischen den einzelnen Athleten ein Kopf an Kopf rennen.
Bei der ersten Disziplin, dem „putting the stone“, konnte sich Alexander mit einem Stoß von 11,83m den dritten Platz, vor Jens mit 11,40m und Lars mit 11,08m sichern. Weiter ging es im Anschluss mit dem „weight for distance“, wo eine 12,7 kg schwere Metallkugel an einer Kette befestigt, auf Weite geworfen wird. Auch hier konnte Alex sich knapp gegenüber Lars mit einer Weite von 16,90m durchsetzen und hier den dritten Platz belegen. Jens verlor hier wichtige Punkte und landete mit seiner Weite von 15,21m nur auf den letzten Platz. Gerade bei dieser Disziplin machte ihm sein „Tennisarm“, bedingt durch eine falsche Belastung im Training, sehr zu schaffen und behinderte ihn ungemein. Als nächstes wartete der „scottish hammer“ auf die Athleten. Diese Disziplin wurde Alexander und seinem bisherigen guten Wettkampfverlauf allerdings zum Verhängnis, denn dies war für seinen bereits angeschlagener Rücken vom Vortag, an dem er sich einen Wirbel ausrenkte, zu viel und er musste den Wettkampf verletzungsbedingt abbrechen. Am Ende hieß dies allerding trotzdem Platz 5 bei der NRW-Landesmeisterschaft, da seine bisherigen Resultate in den ersten beiden Disziplinen so gut waren um ein Puffer zu den übrigen Athleten aufzubauen.
Jens konnte im „scottish hammer“, einer seiner Lieblingsdisziplinen wieder Land gut machen
und belegte mit 23,04m den dritten Platz, dicht gefolgt von Lars mit einer Weite von 22,19m.
Nun folgte die spannendste  Disziplin „weight over bar“, bei der ein 25,4kg schweres Gewicht rücklings über eine Stange (ähnlich dem Hochsprung) geworfen werden muss.
Die Einstiegshöhe betrug hier 3,30m welche auch alle Athleten bis auf einen überworfen hatten. Jens und Lars schafften beide die Höhe von 3,75m und scheiterten knapp an der Höhe 3,90m. Gewonnen hatte diese Disziplin Markus mit einer Höhe von 4,35m, welches zu erwarten war, da er deutscher Rekordhalter dieser Disziplin mit einer Höhe von 4,65m ist.
Als letzte Disziplin ging es nun an die bekannteste Disziplin der Highland Games, dem „tossing the caber“ wo es darum geht einen in diesem Fall 5,50m langen und ca. 60kg schweren Baum zum Überschlag zu bringen.
Nun schlug die Stunde von Jens, denn zu diesem Zeitpunkt war es ein Kopf an Kopf rennen zwischen ihm und Lars um den 3. Platz der NRW-Landesmeisterschaften. Beide lagen punktgleich und der Caber musste es entscheiden!!! Jens wurde mit einem super Wurf am Ende dritter und konnte sich somit von Lars, welcher leider hier nur vorletzter wurde absetzen und belegte am Ende einen hart erkämpften jedoch verdienten dritten Platz vor seinem Vereinskollegen Lars.

written by Tobi