Clan Ironforge sorgte für einen stilechten Gewinn beim Gemeindefest der Evangelischen Kirchengemeinde Kamen rund um das Bux

Gut besucht war der Stand der „neuen“ Südkamener Highlander des Clan Ironforge
auf dem kunterbunten und gut besuchten Gemeindefest der Evangelischen
Kirchengemeinde Kamen am vergangenen Samstag rund um das Buxtorfhaus.

Dabei boten sie an ihrem Stand Informationen über ihr Hobby und ihre Profession an
und ermunterten zum Besuch der kleinen Live-Show des spektakulären Sports, die
inzwischen zur NRW-Meisterschaft führte. Alexander Dißl , durch seine sportlichen
Blessuren verhinderter (zumindest) Silber-Madaillenanwärter, führte eindrucksvoll
vor zu welchen Höchstleistungen die Südkamener Ironforges bereits international
fähig sind.

Unter allen Besuchern ihres Standes verlosten die „neuen Schotten“ in Südkamen
eine gute Flasche Whisky.

Im Beisein von Pastor Karl- Ulrich Poth überreichten Alexander Dißl und Jens
Schwan von den Ironforges an Sabine Kleine Weischede, (die mit ihren Kindern
Noah und Nele zur Übergabe gekommmen war) das in Maßen zu trinkende
Nationalgetränk der erwachsenen Schotten.

written by Hans-Dieter Heidenreich

auf dem kunterbunten und gut besuchten Gemeindefest der Evangelischen
Kirchengemeinde Kamen am vergangenen Samstag rund um das Buxtorfhaus. 

Dabei boten sie an ihrem Stand Informationen über ihr Hobby und ihre Profession an
und ermunterten zum Besuch der kleinen Live-Show des spektakulären Sports, die
inzwischen zur NRW-Meisterschaft führte. Alexander Dißl , durch seine sportlichen
Blessuren verhinderter (zumindest) Silber-Madaillenanwärter, führte eindrucksvoll
vor zu welchen Höchstleistungen die Südkamener Ironforges bereits international
fähig sind.

Unter allen Besuchern ihres Standes verlosten die „neuen Schotten“ in Südkamen
eine gute Flasche Whisky.

Im Beisein von Pastor Karl- Ulrich Poth überreichten Alexander Dißl und Jens
Schwan von den Ironforges an Sabine Kleine Weischede, (die mit ihren Kindern

Clan-Ironforge dominiert die NRW-Landesmeisterschaft

Am vergangenen Wochenende machten sich die 4 Heavies Lauro Gruda (B-Heavy), Jens Schwan (A-Heavy), Markus Vortriede (A-Heavy), Lars Mutschall (A-Heavy) und Alexander Dißel (A-Heavy) auf den Weg nach Süchteln, wo ein befreundeter Verein
(1. Nettetaler Highland Games Verein) die NRW-Landesmeisterschaften veranstaltete.

Clan Ironforge auf den NRW Landesmeisterschaft 2012

Clan Ironforge auf den NRW Landesmeisterschaft 2012

Bei den B-Heavies (Semi-Profis) trat nach langer Wettkampfpause Lauro Gruda an und konnte trotz fehlender Trainingskonsequenz in vielen Bereichen an seine alten Leistungen rankommen oder sogar übertreffen. Am Ende gab es für ihn leider nur den fünften Platz, da sein Konkurrent auf dem vierten Platz zwar die selbe Punktzahl hat wie er jedoch mehr Disziplinen für sich entscheiden konnte!!!!

Bei den A-Heavies (Höchste Klasse – Profis) gingen mit Markus, Jens, Alex und Lars gleich 4 Athleten des Clan Ironforge ins Rennen um die NRW-Landesmeisterschaft in Süchteln.
Markus wurde seiner Favoritenrolle mehr als gerecht und konnte mit dem Gewinn von insgesamt 4 von 5 Disziplinen und einem zweiten Platz seinen Titel verteidigen und den Sieg für sich einfahren. Dahinter gab es zwischen den einzelnen Athleten ein Kopf an Kopf rennen.
Bei der ersten Disziplin, dem „putting the stone“, konnte sich Alexander mit einem Stoß von 11,83m den dritten Platz, vor Jens mit 11,40m und Lars mit 11,08m sichern. Weiter ging es im Anschluss mit dem „weight for distance“, wo eine 12,7 kg schwere Metallkugel an einer Kette befestigt, auf Weite geworfen wird. Auch hier konnte Alex sich knapp gegenüber Lars mit einer Weite von 16,90m durchsetzen und hier den dritten Platz belegen. Jens verlor hier wichtige Punkte und landete mit seiner Weite von 15,21m nur auf den letzten Platz. Gerade bei dieser Disziplin machte ihm sein „Tennisarm“, bedingt durch eine falsche Belastung im Training, sehr zu schaffen und behinderte ihn ungemein. Als nächstes wartete der „scottish hammer“ auf die Athleten. Diese Disziplin wurde Alexander und seinem bisherigen guten Wettkampfverlauf allerdings zum Verhängnis, denn dies war für seinen bereits angeschlagener Rücken vom Vortag, an dem er sich einen Wirbel ausrenkte, zu viel und er musste den Wettkampf verletzungsbedingt abbrechen. Am Ende hieß dies allerding trotzdem Platz 5 bei der NRW-Landesmeisterschaft, da seine bisherigen Resultate in den ersten beiden Disziplinen so gut waren um ein Puffer zu den übrigen Athleten aufzubauen.
Jens konnte im „scottish hammer“, einer seiner Lieblingsdisziplinen wieder Land gut machen
und belegte mit 23,04m den dritten Platz, dicht gefolgt von Lars mit einer Weite von 22,19m.
Nun folgte die spannendste  Disziplin „weight over bar“, bei der ein 25,4kg schweres Gewicht rücklings über eine Stange (ähnlich dem Hochsprung) geworfen werden muss.
Die Einstiegshöhe betrug hier 3,30m welche auch alle Athleten bis auf einen überworfen hatten. Jens und Lars schafften beide die Höhe von 3,75m und scheiterten knapp an der Höhe 3,90m. Gewonnen hatte diese Disziplin Markus mit einer Höhe von 4,35m, welches zu erwarten war, da er deutscher Rekordhalter dieser Disziplin mit einer Höhe von 4,65m ist.
Als letzte Disziplin ging es nun an die bekannteste Disziplin der Highland Games, dem „tossing the caber“ wo es darum geht einen in diesem Fall 5,50m langen und ca. 60kg schweren Baum zum Überschlag zu bringen.
Nun schlug die Stunde von Jens, denn zu diesem Zeitpunkt war es ein Kopf an Kopf rennen zwischen ihm und Lars um den 3. Platz der NRW-Landesmeisterschaften. Beide lagen punktgleich und der Caber musste es entscheiden!!! Jens wurde mit einem super Wurf am Ende dritter und konnte sich somit von Lars, welcher leider hier nur vorletzter wurde absetzen und belegte am Ende einen hart erkämpften jedoch verdienten dritten Platz vor seinem Vereinskollegen Lars.

written by Tobi