20 Jahre Center Parcs Medebach

Vom 27.6.-29.6. waren wir im Center Parcs Medebach im Sauerland untergebracht, um zum 20 Jährigen bestehen die“ersten Center Parcs Hochsauerland Highland Games“ aus zu richten. Am Freitag reiste schon eine erste Delegation von uns an der Rest kam Samstagvormittag nach.

Nach dem die Bungalows bezogen waren ging es darum das Feld für die Games am Sonntag herzurichten. Direkt danach war um 15 Uhr war ein freies Training angesetzt, welches trotz schottischem Wetter gut besucht war. Sauerländer sind ja auch irgendwie Highlander.

Nach dem Training hieß es für uns erst mal trocken machen für das nächste nasse Ereignis, wir machten das Badeparadies unsicher. Abends gingen wir geschlossen zum Bowlen. Dann noch was essen und ab ins Bett .

Sonntagmorgens um 11 Uhr begannen die Feierlichkeiten mit vielen Reden und Rückblicken das übliche halt bei solchen Anlässen.                                                               Um 13 Uhr ging es für die Mannschaften aufs Feld. Es war alles vertreten der Bürgermeister von Medebach lies es sich nicht nehmen mit einigen Ratsmitgliedern ein Team zustellen. Center Parcs und seine Zulieferer stellten auch jeweils ein Team so wie einige Bürger Medebachs. Und was sollen wir sagen pünktlich zum Start setzte auch das schottische Wetter wieder ein, diesmal aber nur für eine halbe Stunde.

Am Ende hieß der Gewinner“ Amt und Würden“ das Team des Bürgermeisters hat gezeigt das man auch als Beamter bei Highland Games was erreichen kann.

Im ganzen eine schöne Veranstaltung vom Clan her kann ich nur sagen das es uns Spaß gemacht hat und Center Parcs  auch zufrieden war.

 

 

10516641_710127219033062_7836310797528622355_n 10509511_710127599033024_5978661372854143988_n 10484668_710127082366409_1009278602175657913_n 10474763_709900065722444_8687543008488459778_n 10464203_709877345724716_5233422902035651959_n 10427236_710127012366416_769265032405584889_n 10411366_710127032366414_3337066438642243535_n 10406872_710127172366400_4828286099624046631_n 1976924_710127062366411_6101214932230309754_n 10517554_710127652366352_5312585268354661113_n

Eilmeldung ! Endlich ist sie da!

Unser jüngstes Mitglied hat  heute um um 11:34 Uhr das Licht der Welt erblickt!

Melina Brigitte Leersch ist   51cm groß und 3560g schwer.Sie ist  die Tochter unseres ersten Vorsitzenden Alexander Dißel und seiner Freundin Kristina Leersch.                   Mutter und Kind sind wohlauf und gesund.                                                                             Im Namen des  Clans wünsche ich den Dreien alles Gute!Melina

Pfingsten mit Clan Ironforge!!!

Bei perfektem Wetter waren am vergangenen Wochenende unsere Heavyathleten wieder International sowie National erfolgreich unterwegs.
Die Athleten rund um Jens Schwan (A-Heavy), Markus Vortriede (A-Heavy), Uli Müller (Master), Michaela Pennekamp (Damen) und Bastian Schwan (B-Heavy) waren wie jedes Jahr an Pfingsten im schönen Beckum (NL), wo unsere Holländischen Vereinsmitglieder
Gert und Peter Stegeman ihre eigenen Highland Games veranstalteten.
Wie jedes Jahr hatte es unseren Athleten bei dieser sehr familiären Veranstaltung an nichts gefehlt. Bei den A-Heavies belegte Markus Vortriede, welcher sich beim Scottish Hammer eine Bauchzerrung zugezogen hatte knapp vor Jens Schwan den ersten Platz. Jens Schwan war den ganzen Wettkampf über dicht hinter Markus, konnte ihn am Ende aber nicht überholen. Nicht zuletzt sein Patzer beim Gewichtshochwurf mit 25,4kg nahm ihm die Chance auf einen möglichen Sieg. Peter Stegeman belegte hinter den beiden den dritten Platz.
Bei den B-Heavies konnte sich Bastian Schwan, trotz enormer Trainingsdefizite, am Ende den dritten Platz sichern.
Bei den Damen konnte sich die Favoritin und Weltrekordhalterin im schweren Hammer Michaela Pennekamp klar durchsetzen und siegte klar vor ihren Mitstreiterinnen.
Uli Müller, welcher bei den Masters (Ü40) an den Start ging, wurde an diesem Tag ebenfalls seiner Favoritenrolle gerecht und ließ das restliche Teilnehmerfeld hinter sich. Dies bedeutete am Ende Platz 1 für ihn.

Die Athleten Yves Gerlinger (A-Heavy), Markus Komischke (Master) und Stefan Krämer (B-Heavy) folgten der Einladung der Familie Dorow und der GHGF und fuhren ins schöne Mallnow, wo die Sonne für tropische Bedingungen zum Wettkampf sorgte.
Yves Gerlinger ist nun endlich bei den A-Heavies angekommen und sorgte am vergangenen Wochenende für das ein oder andere Staunen bei seinen Mitstreitern. Sein gezieltes und umfangreiches Training zahlte sich nun endlich aus und bescherte ihm einige persönliche Rekorde. Am Ende verließen ihn leider beim Baumstamm die Kräfte, so dass es nur für den 5. Platz (nur 2 Punkten Rückstand auf den zweiten Platz) reichte.
Wir werden sicherlich noch einiges von ihm in dieser Saison sehen!
Für Markus Komischke lief es an diesem Tag nicht so wie erhofft, so dass er am Ende des zu heißen Tags Platz 9 in der Gruppe Masters/B-Heavies belegte. Auch Stefan Krämer blieb zum Teil hinter seinen Erwartungen. Trotz eines persönlichen Rekords (Wettkampf) beim Scottish Hammer (29,40m) verwährte er sich eine bessere Platzierung durch einen Patzer beim Gewichtshochwurf, wo er ohne Wertung blieb. Am Ende belegte er in der Gruppe Masters/B-Heavies Platz 6.

Der Sieger dieser Klasse Andreas Deuschle konnte mit einem sensationellen Stoß von 16,66m (54.659 feet) im leichten Stein gleich drei Rekorde brechen. Der belegte neue Rekorde in der Kategorie „National Herren“, „National Masters (Ü40) Herren“ und „International Master (44-49) Herren“

Dazu gratulieren wir dir recht herzlich im Namen des gesamten Clan Ironforge e.V.

Zum Schluss möchten wir uns im Namen des Vereins bei allen Athleten des Clan Ironforge e.V. für ihre tolle Leistung und Repräsentation des Vereins bedanken.

Wir sind stolz auf euch

Clan Ironforge e.V.

Neue Rekorde zum Saisonauftakt

Michaela Pennekamp (Clan Ironforge e.V. / 1. Nettetaler Highland Games Verein) konnte mit nur einem Wurf gleich drei Rekorde brechen. Sie erneuerte in Kempen, mit einem sensationellen Wurf im leichten Hammer von 25,68m, den Deutschen Rekord der Damen, den Deutschen Rekord der Masters Damen sowie den Weltrekord der Masters Damen.

Bambi (Michaela Pennekamp) wir sind sehr stolz auf Dich!!!

Andreas Deuschle setzte ebenfalls eine neue Rekordmarke im Hochwurf der Masters (19,0 kg). Er brach seinen eigenen Vorjahresrekord mit einer Höhe von 5,45m.
Bereits zwei Wochen bevor (Belgien/Zelzate) verpasste er nur leicht den Deutschen Rekord im Hochwurf mit 25,4kg, wo das Gewicht bei einer Höhe von 4,80m leider nur
die Stange berührte, diese aber nicht überflog.

Die Saison hat aber gerade erst begonnen und ich bin mir sicher das wir von beiden noch einiges in dieser Saison erwarten können.

Euer Clan Ironforge e.V.

15. San Antonio Highland Games with Clan Ironforge

Die San Antonio Highland Games Association hat vom 05.04. – 06.04.2014 in Texas, USA die 15. San Antonio Highland Games ausgerichtet.
Unter der sportlichen Leitung von Ed Cosner fanden bei schottischem Wetter die Games statt.
Am Samstag stand die Frauen Klasse mit 9 Teilnehmerrinnen auf dem Wettkampfplatz.
Darunter bekannte Namen wie Brittney Boswell, Olivia Tyler, Teresa Nystrom. Aus USA kamen Amber Minnick, Ivy Cramford, Patrica Carrington und Lisa Huelster und aus Deutschland kamen Petra Müller und Michaela „Bambi“ Pennekamp dazu.

Bambi in Aktion Gruppenbild

Ausgetragen wurden 9 Disziplinen.
Gestartet wurde mit dem Sheaftoss. Und schon ging es mit dem Kopf an Kopf Rennen zwischen Olivia, Brittney, Teresa und Michaela los. Brittney, Teresa und Michaela gingen nach überworfenen 22 Fuss auf die nächste Höhe, die keine mehr schaffte.
Hier musste nun die Anzahl der Fehlversuche entscheiden. Platz 1 ging an Brittney, Platz 2 an Michaela und Platz 3 an Teresa.
Dieses Kopf an Kopf Rennen zeigte sich auch in den weiteren 8 Disziplinen.
Munter wurden die 4 ersten Plätze immer wieder unter diesen Damen bunt gemischt.
Die Schlussdisziplin, der Cabertoss, forderte noch einmal alle Damen aufs Äußerste. Der Baum brachte mit einer Länge von 6 Metern ca. 35 kg auf die Waage. Dies gepaart mit nettem Wind wurde ein Spektakel. Zum Überschlag kam es nicht einmal. Es wurden stattliche Winkel von bis zu 80 Grad erreicht, aber auch eine Vielzahl misslungener Aufnahmen des Baums. Durchsetzten konnte sich hier am Ende Teresa mit 80 Grad gefolgt von Olivia mit 75 Grad und Michaela mit 70 Grad.

Am Ende der 9 Disziplinen setzte sich Olivia mit 17 Punkten durch, gefolgt von Brittney auf Platz 2 mit 21 Punkten, Michaela auf Platz 3 mit 22 Punkten und Theresa auf Platz 4 mit 30,5 Punkten. Petra Müller belegt mit einigen persönlichen Bestleistungen Platz 6.

Trotz der für Texas untypischen Temperaturen von 15 Grad und etwas kühlem Regen am Wettkampftag (zwei Tage vorher hatten wir noch 40 Grad und Sonne) hagelte es Platzrekorde und persönliche Bestleistungen.

Platzrekord im leichten Stein              37 Fuss           Brittney Boswell
Platzrekord im schweren WfD           39-2                 Olivia Tyler
Platzrekord im leichten WfD               63-4.5              Brittney Boswell
Platzrekord im WoB                            15                    Michaela Pennekamp

Text: Michaela Pennekamp, 15.04.2014

Women´s World Championships 2014

In late March, the city of Phoenix, AZ celebrated its 50th annual Scottish Highland Games and Festival, as well as one of the toughest athletic competitions on the Highland Games circuit: the Women’s World Championships. Amongst the 135 total male and female competitors, the Women’s Worlds competition featured eleven of the highest ranked athletes from the US and Canada, all battling to become this year’s world champion. Anu Rytkonen, Finland’s finest female competitor, was also scheduled to compete, but unfortunately fell ill shortly before the competition.

The events were contested in beautiful sunny weather and in traditional order, with current National Champion and Strongwoman competitor Danielle Curry and multiple World Champion Mindy Pockoski dominating the Braemar and Open Stone respectively, at 10.36 and 14.46 meters.

Pockoski, and Curry faced off again in both the Heavy and Light Weight for Distance, with Curry edging out Pockoski in the Heavy at 13.32 meters, and Pockoski returning the favor in the Light Weight with a throw of 23.08 meters. Pockoski’s lifetime best and former World Record was a throw of over 27 meters.

Curry easily took the field in the Heavy Hammer at 23.91, and finished first in the Light Hammer, just ahead of Heather MacDonald, with a throw of 27.61. MacDonald’s final throw reached 27.43, moving her from fifth place to second, behind Curry.

In the height events, there were several close calls and ties, with Curry and Beth Burton attempting 5.48m, but topping out at 5.33m. In the sheaf toss, world record-holder Katie Steingraeber won the competition at 7.62m. Count-backs were crucial in determining places for both events.

At the close of the day, the Caber Toss would break an aggregate tie for third place between Jocelyn Davis and Heather MacDonald. After two cabers and Beth Burton’s best score of the day at 85 degrees, Stephanie Robbins came in second place at 80, and Danielle Curry in third with 75. In the end, Danielle Curry has sealed her victory as this year’s champion, after a grueling battle with returning legend Mindy Pockoski.

1. Danielle Curry

21.5

2. Mindy Pockoski

27.5

3. Beth Burton

42.5

4. Heather MacDonald

43.0

5. Jocelyn Davis

47.0

6. Stephanie Robbins

52.5

7. Katie Steingraeber

56.0

8. Emily Burchett

66.0

9. Ivory Carr

74.0

10. Josee Morneau

77.0

11. Mona Malec

87.0

writen by Heather MacDonald.

Happy New Year 2014

Der Clan Ironforge e.V. wünscht allen seinen Mitgliedern, Freunden, Bekannten und allen Highland Games Athleten/Organisatoren einen guten Rutsch ins neue Jahr.
Auf das alle Eure Wünsche und Ziele in Erfüllung gehen werden.
Wir freuen uns bereits jetzt darauf, mit Euch 2014 wieder viele Highland Games Veranstaltungen zu bestreiten.

Alba gu brathFrohes Neues Jahr 2014

Weihnachtsfeier 2013

Alle Jahre wieder kommt das Christuskind.

Ja auch zu uns kam am 30.11. das Christkind in Begleitung des Nikolauses.                    Bei leckerem Essen und etwas zu trinken lies man untereinander das vergangene Jahr revue passieren.

Bis es nach dem Essen Zeit wurde für unsere kleine Bescherung.Wir hatten ja extra für diesen Abend den echten Nikolaus und das echte Christkind einfliegen lassen!               Was soll man sagen wie es für uns üblich ist war unser Christkind auch ein bißchen, ich möchte mal sagen runder um die Hüften 😉 .Knecht Rubrecht glänzte durch Abwesenheit, aber wie sollte es auch anders sein da wir alle sehr artig und brav waren stand in dem Goldenbuch des Nikolauses nichts schlechtes über uns drin.

Im ganzen möchte ich sagen war es ein schöner Abend und allen die da oder auch nicht da waren wünsche ich schon mal frohe Weihnachten !P1090308 P1090337 P1090345 P1090351 P1090355 P1090360 P1090367

Der erste Tag der offenen Tür

Am 26.10.2013 14 Uhr öffneten wir zum ersten Mal die Pforten unseres Trainingsgeländes für alle Interessierten.

IMG_6046

IMG_6056

IMG_6116

IMG_6139

IMG_6142

IMG_6159

IMG_6169

IMG_6195

IMG_6212

IMG_6281

IMG_6303

Doch bis dahin musste der Platz erst einmal publikumsfein gemacht werden. Um 9:30 Uhr hieß es ran an die Arbeit, alles musste auf den Platz ob es das Sportmaterial war oder Grill, Pavillons, Musikanlage und natürlich auch Tische und Bänke.
Ein Blick zum Himmel ließ uns böses befürchten da es schon am Vortag nur geregnet hatte.
Aber als der Platz hergerichtet war, riss auch die Wolkendecke auf, die Sonne kam raus und es konnte los gehen.
Um 14 Uhr war alles bereit für die Gäste. Die Gewichte warteten darauf ausprobiert zu werden, der Kaffee war gekocht und der Grill war an.
Und sie kamen erst einmal nur zum zuschauen. Peter und Alex demonstrierte dem Publikum die Heavy Disziplinen und Jan zeigte das ganze nochmal aus dem Mannschaftsbereich.
Nach anfänglicher Skepsis trauten sich die ersten unter der Anleitung von Peter und Alex dann auch selbst an unsere Sportgeräte und stellten fest, dass es doch leichter aussieht als es ist. Um den Nachwuchs an unseren Sport zu bekommen legte sich Peters Sohn Paul genau so ins Zeug wie sein Papa.
In der zwischen Zeit versorgte der Rest unserer Truppe die Gäste mit Kaffee, Kuchen, Würstchen und kalten Getränken.
Der Erlös hieraus ging 1:1 zu Gunsten der Hellweg Werkstätten des evangelische Perthes Werk .eV..
Die Gäste waren zum einen neugierige Bewohner, welche uns schon beim Training vom Balkon aus beobachtet hatten sowie Kleingärtner vom schönen Fleck und welche die unsere Ankündigung in der örtlichen Presse gelesen hatten.
Gegen 18 Uhr war dann auch der letzte Stein geworfen und die letzte Wurst vom Grill.
Im ganzen kann man sagen, dass wir einen guten Einblick in unseren Sport geliefert haben und noch ein gutes Werk damit vollbracht haben.

Ein großes Dankeschön an alle die uns hierbei unterstützt haben.

Pulheim 2013 – NRW-Landesmeisterschaft der Heavies und Deutsche Meisterschaft der Masters

Am vergangenen Wochenende hiess es für die Einzelathleten des Clan Ironforge e.V. ab nach Pulheim, wo es für Michaela Pennekamp (Damen), Markus Vortriede (A-Heavy) und Alexander Dißel (A-Heavy) in ihrer jeweiligen Klasse um den NRW-Meisterschaftstitel ging.
Michaela Pennekamp und Markus Vortriede wurden ihrer Favoritenrolle mehr als gerecht und holten beide souverän in ihrer jeweiligen Klasse den NRW-Meisterschaftstitel. Bei den
A-Heavies ging es bei den restlichen beiden Podiumsplätze heiss her. Hier lieferten sich die Athleten Yves, Thomas und Alexander einen spannenden Dreikampf. Thomas konnte gerade in seinen Paradedisziplinen wie dem Steinstossen und dem Hochwurf Punkte auf seine Verfolger gut machen. Alexander patzte hingegen beim Steinstossen, welches er am Ende auch mit einer Platzierung hinter Thomas büßen musste. Auch seine Saisonbestleistungen im Schottischen Hammer konnte diesen Rückstand nicht mehr aufholen und somit belegte er am Ende knapp vor Yves Platz 3 bei der NRW-Meisterschaft.

Bei den Masters ging es für Marijan Katrusa und Markus Komischke um den Deutschen Meisterschaftstitel in der Mastersklasse (Athleten Ü40). Marijan zeigte wieder einmal, das er noch lange nicht zum alten Eisen gehört und lieferte sich mit Andreas Deuschle ein heisses Kopf an Kopf Rennen um den Titel. Erwartungsgemäß gingen beide Steinstossdisziplinen an den ehemaligen Kugelstosser Andreas. Dahingegen konnte Marijan beide Hammerdisziplinen für sich gewinnen. Beim Gewichtshochwerfen lieferten sich beide einen heissen Zweikampf und boten den Zuschauern eine geile Show. Am Ende dieses Krimis war der Sieger dieser Disziplin Andreas, welcher sogar im Nachwerfen einen neuen deutschen Rekord mit einer Höhe von 5,35m aufstellte. Gratulation für diese Leistung.
Am Ende ging auch der Gesamtsieg und somit der Deutsche Meistertitel an Andreas, dicht gefolgt von Marijan auf den zweiten Platz.
Auch Markus hatte einen starken Wettkampf und konnte sein Können in einigen Disziplinen präsentieren und somit den anderen Athleten zeigen, das mit ihm in der nächsten Saison stark zu rechnen ist. Am Ende hiess es für ihn in diesem starken Athletenfeld einen guten 8. Platz.

Jungs und Mädels, wir sind wie immer stolz auf Euch